Yonatan Razel live in concert oder: warum ich Jerusalem liebe

Nachts ist Jerusalem ein magischer Ort. Bereits tagsüber ist die Stadt sehr besonders und außergewöhnlich, aber wenn die Dunkelheit sie umhüllt und man über die tausenden funkelnden Lichter in den Hügeln blickt, ist man so ergriffen von ihrer Schönheit, dass man wünscht, es gäbe keinen Morgen.
Mein Mann und ich sind nach Jerusalem gefahren, um ein Konzert von Yonatan Razel zu besuchen. Es ist ein intimer Kreis von Zuhören an diesem Abend in einem Restaurant im Herzen der Stadt. Yonatan Razel hat eine klassische Musikausbildung und das merkt man seinen Stücken auch an. Er ist ein Musiker, wie man ihn selten live hört.

Als Yonatan Razel zu „Vehi sheamda“ ansetzt, bekomme ich eine Gänsehaut. Dieses Lied ist eines der schönsten hebräischen Lieder überhaupt. Yonatan Razel wurde mit seiner Interpretation dieses Liedes aus der Haggada einem breiten Publikum bekannt.

Zwischen zwei Liedern erzählt Yonatan Razel von einer lustigen Geschichte, die ihm am Ben Gurion Flughafen während der Passkontrolle widerfahren ist. Die Polizistin, die seinen Reisepass in den Händen hielt, sagte ihm, dass ihr sein Name von irgendwoher bekannt vorkäme. Razel antwortete, dass er Musiker sei.
„Kenne ich Ihre Lieder?“ fragte sie zurück.
-„Vielleicht. Eines meiner Lieder wird oft im Radio gespielt.“
„Na dann singen Sie es mir doch mal vor!“ forderte die Polizistin.
Yonatan Razel schaut mit einem Augenzwinkern ins Publikum und stellt fest: „Sie hatte ja noch meinen Pass… Also sang ich.“

Viele seiner Lieder haben sehr tiefe Texte. Sie sind nachdenklich und poetisch. Er interpretiert alte Stücke neu und komponiert nebenzu auch seine eigenen. Yonatan Razel spielt Klavier, Gitarre, ist Dirigent und studiert nebenbei an der Jeschiwa, einer Hochschule, an der sich die Studenten dem Studium des Talmud widmen.

Am Anfang des folgenden Videos erzählt Yonatan Razel von einem Treffen zwischen Bob Dylan und John Lennon. Bod Dylan fragte John Lennon, wie viele Jahre er noch diese unsinnigen Texte singen würde. „Die ganze Zeit ‘She loves me, she doesn’t. I miss you, It’s you, You’re the only one.“ Sing doch mal was Vernünftiges.“ Und danach brachten die Beatles Lieder wie ‘Sargent pepper’ und ‘Revolver’ heraus. Der Text des Stücks, das Yonatan Razel anschließend singt, wurde von Rachel Shapira geschrieben. Sie hat die Texte vieler großer Hits in Israel verfasst und ‘Od Yom’ hört sich mehr nach einem Gedicht als nach einem gewöhnlichen Liedtext an.

Am Schluss gibt es noch eine große Überraschung. Plötzlich steht Daniel Zamir, ein begnadeter Saxophonspieler, auf der Bühne. Das Publikum ist von den Stühlen aufgesprungen und applaudiert unaufhörlich. Da tritt eine weitere Person ins Bühnenlicht: Eviatar Banai, einer der bekanntesten Sänger Israels. Er hat Yonatan Razels neues Album produziert. Jetzt tobt das Publikum gänzlich und es dauert einige Minuten, bis sich der Lärm wieder legt. Die drei performen gemeinsam noch einmal „Vehi sheamda“. Leider hat meine Speicherkarte nicht mehr gereicht, um das gesamte Stück zu filmen.

All videos by Saskia


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: