Mein gefährliches Leben in Israel

“Wir würden ja schon gerne mal dort Urlaub machen, aber ist es denn nicht zu gefährlich?” ist eine Aussage, die ich in Deutschland schon oft gehört habe. “Dort” – damit ist Israel gemeint. Vor Kurzem waren mein Mann und ich unterwegs in Bayern. Wir standen in einem Juweliergeschäft in Rothenburg und unterhielten uns auf Hebräisch. Da kam eine Frau auf uns zu und meinte, was für eine wunderschöne Sprache Hebräisch doch sei und dass sie so gerne mal nach Israel reisen würde. Ich antwortete ihr, dass sie das unbedingt machen solle, vor allem im Frühjahr wenn alles grünt und blüht. Da fragte sie mich erstaunt, ob man denn einfach so nach Israel reisen könne. “Da explodieren doch ständig Bomben?!”

Nun, wie soll ich es am besten sagen… Israel ist ein ruhiges und wunderschönes Land. Uns fliegen nicht ständig Bomben um die Ohren und ich mache mir auch keine Sorgen, wenn ich in den Bus einsteige. Die Wahrscheinlichkeit, in Süditalien von einem verrückten Autofahrer über den Haufen gefahren zu werden ist deutlich höher als die Wahrscheinlichkeit, in Israel Zeuge eines Anschlages zu werden oder gar eine Rakete zu sehen. Trotzdem halten die Leute Sizilien für ein sicheres Urlaubsparadies. Ich war oft in Südeuropa und kann nur sagen, dass ich den Straßenverkehr in Palermo sogar noch schlimmer fand, als die dunkelsten Ecken von Marseille…
Aber zurück zu Israel. Laut Statistik ist es hier genauso sicher wie in Deutschland. Das bestätigt der Report von Control Risks, einem Unternehmen, das weltweite Sicherheitsrisiken bewertet und damit Organisationen unterstützt, die spezifische Informationen über Risiken und Gefahren benötigen. Dabei werden zum Beispiel Korruption, politische Instabilitäten und Krisen bewertet.
Süditalien schneidet bei dem Report übrigens schlechter ab: die Sicherheitsrisiken werden dort nicht als gering eingestuft, sondern bereits als mittelhoch, womit Süditalien auf derselben Stufe mit Brasilien und Angola steht.

Fazit: Visit Israel! Aber Vorsicht, die Gefahr, dass Sie hier dann gar nicht mehr weg wollen und zu lange im Meer plantschen ist riesig!

Global risks

Details sind abzurufen unter http://www.controlrisks.com/RiskMap/Pages/Security.aspx


3 responses to “Mein gefährliches Leben in Israel

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: